Veröffentlicht am 4 Juli, 2018 — in

Digitale Vernetzung um alle Akteure zu vereinigen

Es gibt ein gut funktionierendes Netzwerk der SAPV des Palliativ Netzwerkes Thüringen im Unstrut Hainich Kreis (Krankenhäuser, Palliativstationen, Hospize, Hausärzte, Sanitätshäuser, Physio/Ergotherapien, Seelsorge, Rettungsdienst, Pflegedienste, Betreuer, Gericht, Apotheken, Intensivpflegedienste, ambulanter Hospizdienst, evang./kath. Kirche, Krankenkassen, MDK, Pflegeheime, betreutes Wohnen, Kurzzeitpflege, Heimaufsicht, Fachärzte, onkologische Zentren, Pumpenversorger, Stiftungen, …). Dieses könnte, in welcher Form auch immer, genutzt werden um eine Anlaufstelle für Patienten und Angehörige unabhängig von KK, Diagnosen und Prognosen zu schaffen.

Eine gute Öffentlichkeitsarbeit ist notwendig.

Eine gute digitale Vernetzung aller an der Versorgung Beteiligten wäre über eine KK-Karte mit Datenspeicher bzw. Zugriff auf einen Datenspeicher zum Patienten möglich. Auch das Hufelandportal des Krankenhauses ist eine Möglichkeit zum Sammeln von Patienteninformationen. Der Datenschutz ist bei allen ein Problem.

Absender: Anonym

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.